Arbeit & Beruf Wirtschaft & Ethik Hamburg

Minijobs – minimal bezahlt und maximal schutzlos?!

Präsentation einer aktuellen Diskussionshilfe der Nordkirche

Geringfügige Beschäftigung ist kein Auslaufmodell. Zu begehrt ist diese Form der Anstellung bei Arbeitgeber*innen in bestimmten Branchen, zu häufig wird der Minijob zur Existenzsicherung gebraucht. Zum 01.10. steigt die Verdienstgrenze von 450,- auf 520,- Euro. Was verändert sich dadurch noch? Was erwarten Expert*innen? Warum existiert diese Sonderform der sozialversicherungsfreien Beschäftigung immer noch, trotz zahlreicher Bemühungen sie abzuschaffen? Wo liegen persönlich wie gesellschaftlich Vor- und Nachteile?

Zielgruppe
Alle Interessierten

Referent*innen/Podium
Prof. Dr. Ulrich Walwei (stellv. Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Nürnberg)
Sybille Ahlborn (Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Hamburg)
Tanja Chawla (Vorsitzende des DGB Hamburg)
und weitere Expert*innen

Kosten
Die Teilnahme ist kostenlos.

Besonderheit
Die Veranstaltung wird durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg gefördert.

Zugang zur Veranstaltung
Die Veranstaltungsräume sind für Teilnehmende mit Mobilitätseinschränkungen zugänglich.

Materialien
Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.